Test: FIFA Fussball Weltmeisterschaft Südafrika 2010 (Xbox 360)

by

 

Ja, liebe Leute, es ist WM! Der erste Durchgang der Vorrunde ist vorbei und auch den letzten Nerd sollte mittlerweile das Fieber gepackt haben (auch wenn wir bisher ja viele Abtörner gesehen haben…). Gäbe es also einen besseren Zeitpunkt, die aktuelle WM-Ausgabe von FIFA zu testen, bei dem ich seit einigen Wochen um den Pokal kämpfe? Vorweg sei schonmal gesagt, dass ihr keine Angst vorm herzallerliebsten Klang der Vuvuzelas haben müsst; da stört mich eher die Kühlung meiner 360… Wobei ich ja sowieso gegen diese ganzen Anti-Tröt-Aktionen bin, ist halt deren Kultur…

Die WM-Versionen von EAs Vorzeigeserie sind ja immer sone Sache… Man besitzt als FIFA-Zocker halt immer schon die normale Version (in diesem Fall FIFA 10) und dann soll man schon wieder in die Tasche greifen und n Fuffi hinblättern, wo doch auch im Herbst schon der neuste Standardteil kommt… So wird ein Kauf von vielen meist gar nicht in Erwägung gezogen. Ich möchte aber denjenigen, die wahre Fans der Serie sind und auf den Charme der guten alten Fußball-Games à la International Superstar Soccer (mit ausschließlich Nationalmannschaften) stehen, ein paar Gründe nennen, warum sich der Titel trotzdem lohnen könnte.

Der Hauptgrund für meine Freude an diesem Spiel ist auf jeden Fall die Spielmechanik. EA hat seit dem Zehner wieder hier und dort ein wenig gefeilt, was sich sofort bemerkbar macht. So ist zum Beispiel der Spielfluss insgesamt flotter geworden, was in erster Linie an einer besseren Ballbehandlung der Spieler liegt. Doch auch wird das Spiel nicht mehr bei jedem kleinsten Rempler abgepfiffen, sondern läuft oftmals weiter – Daumen hoch! Der Unterschied zu FIFA 10 ist hier größer und signifikanter als die Entwickler es beim einjährigen Sprung von 09 zu 10 geschafft haben. Außerdem ist die Sprintstärke etwa eines Fernando Torres nicht mehr so dermaßen überlegen, dass man ihn einfach mit einem langen Pass ins Tor schicken kann. Mit gutem Stellungsspiel lässt sich der Spanier nun auch von einem etwas hüftsteifen Mertesacker abdrängen – Daumen hoch! Seid allerdings vorm Elfmeterschießen gewarnt: Hier setzt man teilweise auf den altbekannten hin- und herschwenkenden Balken, den man genau im richtigen Moment in der grünen Mitte einer Skala stoppen muss. Man kann im Hauptmenü zwar ein Tutorium hierzu absolvieren (und übrigens auch einfach so zum 11er-Schießen antreten), doch wer hat da schon Bock drauf?! – Daumen runter.

Beeindruckend ist die Auswahl an Nationalmannschaften, bei der wirklich jeder noch so kleine Flecken der Erde, wie etwa Swasiland, zur Verfügung steht. Diese lassen sich übrigens mit dem rechten Stick angenehm wie bei Google Earth auswählen; Schluss mit dem Geklicke durch ein Alphabet aus Flaggen. Außerdem kommt die glamouröse WM-Stimmung bestens rüber, und damit kommen wir auch zum Herzstück des Spiels: Das Turnier. Ich liebe Weltmeisterschaften – ob nun in echt oder virtuell. Deshalb labe ich mich an der offiziellen Möglichkeit, das aktuelle Turnier mit verschiedenen Mannschaften durchzuspielen. Klar kann man bei FIFA 10 auch ein Turnier selbst erstellen, bei dem die Mannschaften antreten, die momentan auch am Kap auf dem Rasen stehen. Doch dauert das ne Weile, macht keinen Spaß und man hat beispielsweise eine andere Reihenfolge der Vorrundespiele – in meinen Augen ist das einfach nicht das Wahre. Originalstadien und teilweise auch nette Kommentare zur Fußballgeschichte sind mir da lieber.

Die Negativaspekte liegen auf der Hand: Es gibt halt NUR Nationalmannschaften. Kein Barca, kein Chelsea und natürlich auch keine offiziellen Ligen. So bietet die WM-Fassung nur einen Bruchteil der Möglichkeiten, die der reguläre Teil enthält. Grafisch hat sich übrigens nicht viel getan.

Fazit: FIFA Fussball Weltmeisterschaft Südafrika 2010 ist eine festlichere und spielerisch verbesserte Version von FIFA 10. An dieser Aussage ist nicht zu rütteln. Ob man das Geld investiert oder lieber noch ein paar Monate wartet, muss jeder selbst wissen. Ich kann euch nur meinen Spaß an einer lizenzierten virtuellen WM und am besseren Spielflusses weitergeben. Wertungstechnisch möchte ich das Teil mit FIFA 10 auf eine Stufe stellen; der nächste reguläre Ableger könnte aufgrund der Spielmechanik dann eventuell ein Prozentchen weiter nach oben klettern.

Wertung: 89 %

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten to “Test: FIFA Fussball Weltmeisterschaft Südafrika 2010 (Xbox 360)”

  1. stefanhensch Says:

    *brechreiz* die UNTERhaltung funktioniert! die massen geben ihr gehirn jetzt nicht nur morgens bei arbeitsbeginn,sondern auch feierabends ab um sich mit bier und fussball zu bedröhnen… einfach nur dumm!

  2. Kim Says:

    Natürlich zeugt es von überlegenem Intellekt, andere als „dumm“ zu bezeichnen. Wir möchten uns deshalb hiermit in aller Förmlichkeit bei Ihnen entschuldigen und hoffen, dass Sie im Gegensatz zu uns etwas aus Ihrem Leben machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: