Die Golden Globes 2011 – Kurz kommentiert

by
mbzrxpgjys

mbzrxpgjys

 

Es ist unfassbar. Da werden diese Nacht die Golden Globe Awards vergeben und an mir als Filmfan geht das völlig vorbei. So ein Glück, dass ich morgens im Bad immer eine der einschlägigen Popwellen hören. Für die ist es nämlich eine Topmeldung, dass dieses Jahr kein Film an dem ein Deutscher beteiligt war ausgezeichnet wurde. Und das, obwohl unser deutsches Wunderkind Florian Henckel von Donnersmarck (zur Erinnerung: 2007 Oscar für seinen Debütfilm „Das Leben der Anderen“) für seine Komödie „The Tourist“ nominiert war.
Nach dem Klick werde ich euch wissen lassen warum ich über diese Nachricht gar nicht traurig bin. Außerdem natürlich die Gewinner des Abends und ein Versuch der Erklärung, warum diese Preisverleihung so an mir vorbei ging.

Was soll das eigentlich sein? Golden Globes? Um es kurz zu fassen: Die wichtigste Auszeichnung für Film und Fernsehen nach Oscar bzw. Emmy. Den Preis vergibt die ausländische Fachpresse in Hollywood. Ausgezeichnet werden sowohl Kinofilme, als auch Fernsehfilme und -serien. Die Kategorien sind im Grunde die üblichen (mit Ausnahme der interessanten Unterteilung in Drama und Komödie/Musical). Leider muss ich sagen, dass für mich alle Preisverleihung außer den Oscars nicht besonders spannend sind (mit Ausnahme von Festivalpreisen z.B. in Cannes oder beim Sundance). Daran wird es wohl liegen, dass diese Veranstaltung fast an mir vorbei gegangen ist. Warum ich mich jetzt trotzdem damit beschäftige? Zum einen gelten die Globes landläufig als sehr guter Oscarorakel, da die Abstimmungsphase für den Oscar schon in wenigen Tagen beginnt und die Academy aus leicht zu beeinflussenden Mitgliedern des Showgeschäfts besteht. Zum anderen sind unter den Globe-Gewinnern dieses Jahr doch ein paar über die ich mich tatsächlich freue.

Zu erst freue ich mich aber darüber, dass „unser“ Deutscher Florian Maria Georg Christian Graf Henckel von Donnersmarck (so heißt der wirklich) nichts bekommen hat. Eigentlich ist es schon eine Frechheit, dass der arrogante, aufgeblasene und selbstverliebte „Jung-Regisseur“ (37) überhaupt in der Kategorie „Beste Komödie/Bestes Musical“  nominiert war. Scheinbar gab es dieses Jahr einfach nicht genügend Komödien oder Musicals, anders kann ich mir nicht erklären wie sein unglaublich mieser Film „The Tourist“ es in diese Kategorie geschafft hat. Er ist für mich einer der schlechtesten Filme, die ich dieses Jahr gesehen haben. Weder lustig noch spannend noch sonst überhaupt irgendetwas, außer stereotyp, vorhersehbar und lustlos gespielt und inszeniert. Und mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da. Sowohl die amerikanischen, als auch die deutschen Kritiken waren vernichtend. Da überrascht es umso mehr, dass der „Film“ für einen Journalistenpreis nominiert wurde. Vermutlich sind die beiden Namen Depp und Jolie der einzige Grund dafür.  Da aber gemeinhin eine Nominierung schon als Auszeichnung gilt, sollten sich die Verantwortlichen schämen. Viel angebrachter wäre s da doch, gute Komödien/Musicals zu nominieren, auch wenn sie „nur“ animiert sind. Natürlich gibt es auch noch eine spezielle Kategorie für den Animationsfilm, aber nicht jeder Animationsfilm ist eine Komödie/ein Musical und Filme wie „Rapunzel“ oder „Drachenzähmen leicht gemacht“ hätten eine Nominierung in dieser prestigeträchtigen Kategorie doch viel eher verdient als dieser Dreck.

mbzrxpgjysFlorian Henckel von Donnersmarck. Die entfernte Verwandtschaft zu unserem Verteidigungsminister lässt sich gut am Haargel erkennen.

Nun aber genug geschimpft. Schauen wir uns lieber an wer denn nun gewonnen hat. Ich werde hier nicht jede Kategorie aufzählen (wenn es interessiert kann sich vom Onkel Google helfen lassen), sondern nur die, die ich interessant finde (ja wir sind ein subjektiver Blog, liebe Silbermondfans!):

Best Motion Picture – Drama

  • The Social Network
  • Black Swan
  • The Fighter
  • Inception
  • The King’s Speech

Gemeinhin als wichtigste Kategorie bezeichnet. Die Nominierungen gehen klar. Gesehen habe ich bisher leider nur „The Social Network“ und „Inception“. „Black Swan“ muss ich dringend noch sehen. Ist für mich extrem vielversprechend bisher. Allein die Kombination Daren Aronofsky und Natalie Portman ist ein Traum (natürlich ist auch Portman/Kunis ein (Männer-)Traum).

Gewinner: The Social Network

Hat der Film auf jeden Fall verdient. Eindeutig ein Highlight des Jahres und zu Recht mit 7 von 10 goldenen Klappersträußen ausgezeichnet. Trotzdem liegt bei mir „Inception“ eindeutig noch ein Stück davor. Naja, Geschmackssache.

Best Motion Picture – Comedy Or Musical

  • The Kids Are All Right
  • Alice in Wonderland
  • Burlesque
  • Red
  • The Tourist

Gewinner: The Kids Are All Right

Da haben wir also die besagt Kategorie. Leider habe ich den Gewinnerfilm nicht gesehen, aber er wird es verdient haben. Neben „The Tourist“ gehört meiner Meinung nach „Alice im Wunderland“ genauso wenig nominiert, so sehr ich Tim Burton und Johnny Depp schätze. Der war eindeutig Murks. „Burlesque“ war dagegen super Kinounterhaltung und ist zu Recht in der Liste zu finden.

Best Performance by an Actor in a Motion Picture – Drama

  • Colin Firth – The King’s Speech
  • Jesse Eisenberg – The Social Network
  • James Franco – 127 Hours
  • Ryan Gosling – Blue Valentine
  • Mark Wahlberg – The Fighter

Gewinner: Colin Firth

Kann ich wenig zu sagen. Hab ich nicht gesehen. Aber das Feld der Nominiert ist jedenfalls sehr stark und berechtigt.

Best Performance by an Actress in a Motion Picture – Drama

  • Natalie Portman – Black Swan
  • Halle Berry – Frankie and Alice
  • Nicole Kidman – Rabbit Hole
  • Jennifer Lawrence – Winter’s Bone
  • Michelle Williams – Blue Valentine

Gewinner: Natalie Portman

Wie gesagt, hab ich noch nicht gesehen, steht aber ganz oben auf meiner Liste. Ich freue mich für Natalie (bin sowieso ein großer Fan). Sie hat es mit Sicherheit verdient.

mbzrxpgjysNatalie Portman in „Black Swan“. Ein Must-See des Jahres.

Best Performance by an Actor in a Motion Picture – Comedy Or Musical

  • Paul Giamatti – Barney’s Version
  • Johnny Depp – Alice in Wonderland
  • Johnny Depp – The Tourist
  • Jake Gyllenhaal – Love & Other Drugs
  • Kevin Spacey – Casino Jack

Gewinner: Paul Giamatti

Johnny Depp doppelt nominiert? WTF? Und vor allem für diese beiden  Filme?! Ich liebe Johnny Depp (auf eine sehr heterosexuelle Weise), aber das ist Bullshit! Trotz doppelter Chance verdient leer ausgegangen.

Best Performance by an Actress in a Motion Picture – Comedy Or Musical

  • Annette Bening – The Kids Are All Right
  • Anne Hathaway – Love & Other Drugs
  • Angelina Jolie – The Tourist
  • Julianne Moore – The Kids Are All Right
  • Emma Stone – Easy A (dt.: Einfach zu haben)

Gewinner: Annette Bening

Auch hier interessiert mich weniger die Gewinnerin (hab den Film ja leider nicht gesehen), sondern viel mehr die Unverschämtheit, dass Jolie nominiert war, die in „The Tourist“ sogar noch Depp in ihrer Lustlosigkeit übertroffen hat. Schön das Emma Stone nominiert war. Ihre Performance in „Easy A“ (dt.: Einfach zu haben) war wirklich erfrischend locker.

Best Director – Motion Picture

  • David Fincher – The Social Network
  • Darren Aronofsky – Black Swan
  • Tom Hooper – The King’s Speech
  • Christopher Nolan – Inception
  • David O. Russell – The Fighter

Gewinner: David Fincher

Wie so oft geht Bester Regie und Bester Film gleich aus. Kann ich auch gut mit leben, obwohl auch hier Nolan mit „Inception“ mein Favorit gewesen wäre. Allgemein ist das Nominiertenfeld wieder extrem stark.

mbzrxpgjysDavid Fincher. Der Abräumer des Abends.

Best Screenplay – Motion Picture

  • Aaron Sorkin – The Social Network
  • Simon Beaufoy, Danny Boyle – 127 Hours
  • Christopher Nolan – Inception
  • Stuart Blumberg, Lisa Cholodenko – The Kids Are All Right
  • David Seidler – The King’s Speech

Gewinner: Aaron Sorkin

Es war einfach der Abend von „The Social Network“. Fast alle wichtigen Kategorien abgeräumt. Was bedeutet das wohl für die Oscars?

Best Television Series – Comedy Or Musical

  • Glee (FOX)
  • 30 Rock (NBC)
  • The Big Bang Theory (CBS)
  • The Big C (Showtime)
  • Modern Family (ABC)
  • Nurse Jackie (SHOWTIME)

Gewinner: Glee

Juhu! Glee hat gewonnen! Ich liebe Glee! Eine der witzigsten, unterhaltsamsten und mitreisendsten Serien der letzten Jahre. Ihr kennt Glee nicht? Keine Angst, heute Abend oder spätestens morgen auf Klapperstrauss vorbei schauen und ihr werdet aufgeklärt.

mbzrxpgjysMein Serien-Geheimtipp: Glee

Best Animated Feature Film

  • Toy Story 3
  • Despicable Me (dt.: Ich, einfach unverbesserlich)
  • How To Train Your Dragon (dt.: Drachenzähmen leicht gemacht)
  • The Illusionist
  • Tangled (dt.: Rapunzel)

Gewinner: Toy Story 3

Absolut verdient. Trotz sehr starken Mitbewerbern (Rapunzel, Drachenzähmen leicht gemacht) hat „Toy Story 3“ einfach jeden Preis verdient. Er ist nicht nur unglaublich gut für einen Animationsfilm und unglaublich gut für eine zweite Fortsetzung (im Grunde ist er der beste der drei Teile), er hätte es sogar verdient in allen „erwachsenen“ Kategorien mit nicht-animierten Filmen zu konkurrieren. Nicht umsonst wünscht sich Disney für die Oscars eine Nominierung als bester Film.

Und sonst noch?

Robert De Niro wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet und Jim Parson für seine Rolle als Obernerd Sheldon in „The Big Bang Theory“. Außerdem erhielt Glee noch zwei weitere Darstellerpreise (natürlich zu Recht). Der beste Song kommt aus dem Musical „Burlesque“ und der bildet damit auch den Abschluss dieses Artikels:

Sieht man über die paar lächerlichen Nominierungen für „The Tourist“, Johnny Depp und Angelina Jolie hinweg, also eine Preisverleihung mit verdienten Siegern, die trotzdem nicht viel mehr bewirkt, als die Spannung auf die Oscars zu steigern.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Antworten to “Die Golden Globes 2011 – Kurz kommentiert”

  1. Flo Says:

    Netter Artikel. Und schön zu sehen, dass hier außerm Kim noch wer schreibt :D

  2. Der Serientipp: Glee – „Highschool Musical“ in gut « Klapperstrauß – Platten, Filme, Games und Bücher. Popkultur. Says:

    […] Rekordverdächtige Einschaltquoten. Im Voraus bestellte Staffeln. 13 Millionen verkaufte Singles. 5 Millionen verkaufte Alben. Eine Ausverkaufte US-Tournee. Vier Golden Globes. […]

  3. Die 83sten Academy Awards (Oscars) – Die Nominierten « Klapperstrauß – Platten, Filme, Games und Bücher. Popkultur. Says:

    […] ist gerade eine Woche her, dass ich hier über die „Golden Globe“-Verleihung geschrieben habe. Die Veranstaltung an sich war ganz witzig, die Nominierten größtenteils berechtigt (mit […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: